2007 Todesanzeige des Vereins “Zusammenleben der Kulturen in Dietzenbach e.V.”

 

Valeri Potrait

Valeri Potrait

Pflaster der Flüchtlingsstraße!
Aufkreischt es – so drehen durch
Räder in rasender Spur.
Zeit! Nein, ich werd es nicht schaffen…
Ich bin vorbeigeboren, Zeit,
An dir! Und noch einmal müßig
Fichtst du! Nun ist dein Reich:
Zeit! Ich geh an dir vorüber.
(Marina Zwetajewa)

 

VALÉRI GOURSKI

           9.7.1954 Kovel/Ukraine                   + 13.12.2006 Klwatka/Polen
Der Kampf um seine Zukunft ist verloren. Er lebte in Deutschland 16 Jahre und kämpfte ebenso lange vergeblich um ein dauerhaftes Bleiberecht. Der mit großen Hindernissen gepflasterte Weg zu seiner Mutter in der Ukraine wurde seine letzte Reise. Er stand kurz vor der Einbürgerung, vor der ersehnten Reisefreiheit und künstlerischen Entwicklungsfreiheit.

Er hat auch in Dietzenbach tiefe Spuren hinterlassen. An ihn erinnern dauerhaft der Märchenstamm neben dem Rathaus, der Äskulapstamm im Hof der Arztpraxis Dahinten/Schwab, der Drachen im öffentlichen Blumenbeet an der SG-Kreuzung, Wandmalereien im Schwimmbad, sowie Schnitzwerke und Gemälde in zahlreichen Privaträumen. Seine Kunstausstellungen im Bürgerhaus bleiben unvergessen. Er fehlt uns. Wir werden sein Andenken bewahren und ehren.

Valéri malt nicht mehr, schnitzt nicht mehr, scherzt nicht mehr und leidet nicht mehr.

Der Verein Zusammenleben der Kulturen in Dietzenbach e.V.

für den Vorstand:

Dr. Gerd Wendtland

Die Beerdigung hat in Kovel/Ukraine stattgefunden.